-->

Montag, 27. Juni 2016

Rosenbegleiter

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, es muss niemand mehr mit erhöhten Pegelständen kämpfen. Auch bei uns hat sich die Lage entspannt, von dem seltsamen Gewitter letzte Woche abgesehen, das zur Evakuierung des Southside Festivals geführt und den in einer Senke liegenden Nachbarort kurzzeitig geflutet hat.

Im Garten gibt es nicht allzu viel Neues. Am Sonntag haben wir eine gebrauchte Bank abgeholt. Wie gut, dass der Liebste regelmäßig in die Kleinanzeigen schaut, manchmal ist was dabei.
Die Seitenteile sind gusseisern. Sie bekommt jetzt noch einen neuen Anstrich.


Sie steht neben der kleinen Bienen- und Schmetterlingsecke. Dort blüht es mittlerweile schön bunt.


Für die Falter habe ich Brennnesseln hintern den Himbeeren stehen lassen.
Auch hoffe ich, dass einige der Stauden den Bienen "schmecken".
Leider sind sie manchmal so verzüchtet, dass die Bienen nichts mehr damit anfangen können.

Rose New Dawn wächst zusammen mit Clematis Piilu und Lavendel zu den Füßen


Rosarium Uetersen teilt sich den Bogen mit Clematis Warzawska Nike.
Zu den Füßen violetter Geranium, der etwas später blüht.



Louise Odier und eine gelbe Rose teilen sich Frauenmantel als Begleiter.
Die Rosen beschatten die Staude gleichzeitig ein wenig.


Mrs. John Laing wächst neben Salbei


Paul Scarlett wächst neben einer Heuchera


Rosarium Uetersen Nr. 2 überspannt eine Jakobsleiter


Die habe ich heute aus dem Garten mitgebracht, zusammen mit ein paar Walderdbeeren und der ersten Sommerhimbeere.


Ich füttere die Vögel mittlerweile auch weiterhin im Sommer, ich verlasse mich auf die Empfehlung des Ornithologen Peter Berthold. Im Tierbedarfsladen mit dem F (ich will keine Werbung machen, schon gar nicht für Ketten, die Tiere verkaufen. Allerdings gefällt mir, dass dort Vogelfutter auch im Sommer angeboten wird) bin ich fündig geworden.

Habt eine schöne Woche und passt auf euch auf,

Liebe Grüße

eure Bianca

Donnerstag, 16. Juni 2016

In der Regenpause

Momentan ist es hier fast unmöglich, die Rosenblüte ohne Regen zu fotografieren, gestern Abend guckte mal kurz die Sonne hindurch. Wie schön blau es dort oben ist.


Als Kind habe ich mir öfter vorgestellt, wie schön es wäre, dort oben herum zu turnen. Die Wolken müssten ganz weich und fluffig sein, der Himmel tiefblau und man würde besonders nahe am farbenprächtigen Regenbogen sein.

Es war für uns immer eine Besonderheit, wenn ein Regenbogen am Horizont auftauchte. In unserer Kindheit hieß es, man dürfe nicht auf ihn zeigen, sonst würde er verblassen. Woher dieser "Aberglaube" stammt, weiß ich allerdings nicht.

Vom Himmel aus gesehen müsste man, ähnlich wie vom Flugzeug aus, einen Vollkreis- Regenbogen sehen können, dieses Bild fasziniert mich schon längere Zeit (klick).

Clematis Piilu hat Dank des feuchten Wetters dieses Jahr riesige Blüten fabriziert


Louise Odier


Eden 85


Maryrose


Nina


Rosarium Uetersen



Eine wunderbare Rose, absolut frosthart, blüht wunderbar üppig.
Der Duft ist dafür nicht so stark und sie wächst eher langsam,
trotzdem möchte ich sie nicht mehr missen.


Die Sonnenblumen im Garten wurden stark von den Schnecken malträtiert, da habe ich nochmal nachgesät und etwas Kaffeesatz um die vorhandenen Pflanzen gestreut.
Schnecken mögen wohl kein Koffein, einen Versuch ist es wert.

Zwei Töpfe habe ich noch mit Saatgut bestückt, jeweils eine Zwergsonnenblume sowie einmal Kornblumen und einmal klein bleibende Zinnien als Begleitung


Ich wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende, wenn es soweit ist!

Liebe Grüße

Bianca