-->

Sonntag, 19. Februar 2017

Lebenszeichen

Danke Ihr Lieben- ich vermisse euch auch ♥

Ich hab' ein wenig Pech mit meiner Gesundheit gehabt, war längere Zeit im Krankenhaus und bin jetzt in einer Langzeitreha. "Darf" da alle zwei Wochen für eine Übernachtung nach Hause. Nach dem anstrengenden Reha-Programm sinke ich am Samstag erst mal auf´s Sofa und schlafe aus. Am Sonntag wird gekocht, schon wieder gepackt, mit Mühe und Not erledigt, was aufgelaufen ist an Dingen, die erledigt werden müssen.

Vorhin schaute ich dem Liebsten dabei zu, wie er die vertrockneten Geranien zum Kompost trug und hab' mich mal nach draußen getraut. Es gäbe unheimlich viel zu tun, aber das schaffe ich gerade beim besten Willen nicht.

Der Liebste ist weiterhin "der Mann für´s Grobe", hat die Hecken gekürzt und den Rasen gemäht, und mir zuliebe füttert er auch fleißig die Vögel und hat da mittlerweile richtig Freude dran, beobachtet sie ein wenig, googelt nach, was das für Arten gewesen sein könnten oder fragt mich Abends, wenn wir telefonieren. Alles andere- wie geht man mit Rosen um, ist das Gemüse oder kann das weg?- Das war nie so seins. Aber ich bat ihn auch, die Beete weitestgehend in Ruhe zu lassen und sich nicht noch mehr Arbeit aufzuhalsen.

Heute hatte ich auch einen ersten "Gartenarbeitstag" im Schon-Modus, wenn man so will. Habe die Schneeglöckchen bewundert und das Laub vom Apfelbaum zusammen gerecht. Mit Schubkarren und in Gummistiefeln, das Zwitschern der Meisen im Ohr. Danach war ich völlig durchgeschwitzt und hundemüde. Aber man soll ja immer die kleinen Schritte sehen und nicht das große Ganze.

Morgen hab' ich noch ein wenig Zeit bei euch zu lesen, ehe es mit dem (anstrengenden) Reha-Programm weiter geht.

Ich drücke euch,

Bianca

Montag, 27. Juni 2016

Rosenbegleiter

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, es muss niemand mehr mit erhöhten Pegelständen kämpfen. Auch bei uns hat sich die Lage entspannt, von dem seltsamen Gewitter letzte Woche abgesehen, das zur Evakuierung des Southside Festivals geführt und den in einer Senke liegenden Nachbarort kurzzeitig geflutet hat.

Im Garten gibt es nicht allzu viel Neues. Am Sonntag haben wir eine gebrauchte Bank abgeholt. Wie gut, dass der Liebste regelmäßig in die Kleinanzeigen schaut, manchmal ist was dabei.
Die Seitenteile sind gusseisern. Sie bekommt jetzt noch einen neuen Anstrich.


Sie steht neben der kleinen Bienen- und Schmetterlingsecke. Dort blüht es mittlerweile schön bunt.


Für die Falter habe ich Brennnesseln hintern den Himbeeren stehen lassen.
Auch hoffe ich, dass einige der Stauden den Bienen "schmecken".
Leider sind sie manchmal so verzüchtet, dass die Bienen nichts mehr damit anfangen können.

Rose New Dawn wächst zusammen mit Clematis Piilu und Lavendel zu den Füßen


Rosarium Uetersen teilt sich den Bogen mit Clematis Warzawska Nike.
Zu den Füßen violetter Geranium, der etwas später blüht.



Louise Odier und eine gelbe Rose teilen sich Frauenmantel als Begleiter.
Die Rosen beschatten die Staude gleichzeitig ein wenig.


Mrs. John Laing wächst neben Salbei


Paul Scarlett wächst neben einer Heuchera


Rosarium Uetersen Nr. 2 überspannt eine Jakobsleiter


Die habe ich heute aus dem Garten mitgebracht, zusammen mit ein paar Walderdbeeren und der ersten Sommerhimbeere.


Ich füttere die Vögel mittlerweile auch weiterhin im Sommer, ich verlasse mich auf die Empfehlung des Ornithologen Peter Berthold. Im Tierbedarfsladen mit dem F (ich will keine Werbung machen, schon gar nicht für Ketten, die Tiere verkaufen. Allerdings gefällt mir, dass dort Vogelfutter auch im Sommer angeboten wird) bin ich fündig geworden.

Habt eine schöne Woche und passt auf euch auf,

Liebe Grüße

eure Bianca