Samstag, 9. September 2017

Was der Garten im September macht

Heute früh auf der Grünmülldeponie: Wir entsorgten einen Anhänger voll mit Wildwuchs und Schnittgut, die Überreste der Gartenarbeit der letzten vier Abende


Ehe Dauerregen und stürzende Temperaturen heute wieder zurück kamen, hatten wir eine ganz annehmbare Septemberwoche! Nicht zu kalt, trocken, leicht sonnig- perfekt, um die Spuren von Juli und August in den Griff zu bekommen, denn der Garten war mittlerweile ziemlich verwachsen.

Dienstag Abend begann der Liebste an seinem "neuen" Gartenprojekt zu schrauben, dass ich vorstellen werde, wenn es fertig ist. Ich zupfte die letzte Ernte von den Pflanzen und begann, den Wildwuchs aus Gemüse- und Erdbeerbeet zu entfernen.

Die Arbeiten zogen sich über Mittwoch, Donnerstag und Freitag Abend hin:

Hecken schneiden
Rasen mähen
Strauchrückschnitt wegen des neuen Gartenprojekts
Zaunwinden entfernen (aus den Hecken, von den Zäunen, aus den Rosen...)
Den Rosen/Staudenweg ausputzen und Wildwuchs entfernen
Wildwuchs aus den Fugen der Steinplatten friemeln
(also die Wege sauber machen)
Erdbeerbeet und Gemüsebeet von Wildkraut befreien
Die Hochbeete abräumen
die getopften Pflanzen pflegen
...

Und irgendwann war es geschafft und wir sind wieder happy!

Rosen- und Staudenweg
(Louise Odier ist mittlerweile leider blattlos,
die Rosarium Uetersen blüht noch fleißig)


Blick über den "Rasen"
(der Garten ist lang und schmal)

Ich hätte gerne die Thujen raus und mehr Blumenbeete,
der Liebste steht auf Rasen und Thujen.
Der Kompromiss, die Thujen bleiben und die Rasenfläche schrumpft kontinuierlich von Jahr zu Jahr ;-)

Kennt ihr eigentlich schon unseren Wegweiser?


Er zeigt die Entfernungen zum Gemüsegarten und zum Rosenweg (7m und 3,5m ;-))
und zu unseren Lieblingsurlaubszielen der letzten 15 Jahre an...
New York
Malcesine am Gardasee
Ennis in Irland
(dort stand unser Lieblings-Pub, das "Knox")


Der sich leerende Gemüsegarten
(der umgestürzte Borretsch darf noch für die Bienen stehen bleiben)


Die letzten Tomaten reifen ab, Grünkohl, späte Bohnen und Kartoffeln.
Hier und da haben sich mauretanische Malven versamt


Sitzecke






Ernte


Freiland-Fuchsie (2. Standjahr)


Und an denen geht's heute Abend weiter :-)


Das war's :-)
Jetzt noch die Vögel füttern und dann ab auf's Sofa!

Habt ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße,

Bianca

PS: Ich verlinke diesen Post erstmalig bei Lorettas und Wolfgangs wunderbarer Aktion

Kommentare:

  1. Liebe Bianca,
    toll, dass Du bei der Party mit machst. Früher habe ich das ganze Schnittgut auch immer weg gefahren, bis ich mir dann mal für gut 100 Euro einen Häcksler gekauft habe, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Das geht zwar nicht unbedingt schneller, aber ich habe die Fahrerei gespart. Der Wegweiser gefällt mir sehr gut, da ist mir wieder eingefallen, dass ich das auch mal in unserem Garten machen wollte.
    Ich wünsche euch bei eurem neuen Gartenprojekt viel Erfolg und bin schon ganz gespannt auf den Post.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bianca,
    Ihr habt fleißig im Garten gewerkelt. Dass die Rosen nun blattlos sind, ist keine Katastrophe. Dieses Jahr war auch für Rosen schwierig, zu heiß und trocken, zu nass und kühl, zu heftige Spätfröste, kein Wunder, dass sie Blattkrankheiten bekommen. Im nächsten Jahr werden sie neu austreiben und vielleicht wird dann alles besser.
    Ich bewundere Deine blühende Freilandfuchsie. Sie fühlt sich anscheinend wohl bei Euch. Sehr schön sind auch die Gartenbank, der Kübel mit Gewächsen und der Wegweiser. Daheim ist, wo man sich wohlfühlt.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hui 3 Abende nur und ihr habt so viel geschafft .
    Was mach ich falsch ? Ich hatte auch 3 Tage so
    2-3 Stunden was gemacht . Wege sauberzupfen
    war z. Bsp. auch dabei , aber ich hab grad mal
    einen Meter geschafft . Und was mich am meisten
    ärgert , steh ich im Garten sieht man garnicht , was
    ich gemacht habe . Das ist nur bei Heckeschneiden
    und Rasenmähen :-) .
    Einen schönen Garten habt ihr , der Wegweiser ist ja
    witzig . Oh ein Projekt , na da bin ich gespannt , was
    Du uns zeigen wirst .
    Und die Socken sehen auch gut aus . Ich werd mir auch
    Mal wieder welche Stricken , aber erstmal muss meine
    Decke fertig werden .
    Hab mich über deinen Besuch bei mir gefreut .
    Schönes WE und dir auch noch schöne Gartentage.
    Liebe Grüße von JANI

    AntwortenLöschen
  4. viel Arbeit habt ihr euch gemacht
    aber jetzt sieht es wieder schön aus..
    sicher gibt es noch die eine oder andere schöne Stunde auf dem Bänkchen ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, jetzt könnte ich auch langsam mein Strickzeug wieder vorholen...sobald es draußen kälter wird, hab ich immer Lust drauf.
    Die Louis Odier habe ich mit umgezogen, weil es eine meiner Lieblingsrosen ist. Wir haben einen Dünger-Tipp von einem Freund bekommen, so dass alle Rosen im Garten seitdem super Blätter bekommen haben. Ich bin begeistert, denn es ist ein rein biologischer Dünger (stinkt auch mächtig). Falls es dich interessiert, kannst du mir gerne eine Nachricht schicken. Sicher gibt es den auch irgendwo in deiner Nähe.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bianca,
    SOOO viel Grünschnitt! Ward ihr aber fleißig!!!
    Schön verwunschen sieht euer Garten noch immer aus und der Wegweiser ist total klasse. Eine schöne Idee, nicht nur die Urlaubsziele in der Ferne, sondern auch das Gute, das ganz nahe liegt, zu verewigen ;o)
    Dir einen schönen Sonntag und einen herzlichen
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deine Nachricht! ♥